Kohleausstieg = Stromimporte

Deutschland will nach seinem Ausstieg aus der Kernenergie, jetzt auch aus der Kohlekraft aussteigen. Für die Schweiz bedeutet das Konkurrenz. Denn auch Deutschland ist künftig auf Importe angewiesen.

 

Die deutsche Regierung will sich mit den Nachbarländern über den geplanten Kohleausstieg austauschen. "Die Bundesregierung plant für April ein Treffen mit den Regierungen der Nachbarländer, wie aus dem Entwurf des Nationalen Reformprogramms hervorgeht", heisst es dazu bei Energate Messenger.

 

Warum setzen die Deutschen auf Austausch mit den Nachbarländern? Der Kohleausstieg dürfte dafür sorgen, dass unser nördlicher Nachbar künftig auf vermehrte Stromimporte angewiesen ist. Gemäss Energate Messenger wird insbesondere die Zeit "nach dem Marktaustritt der letzten Atomkraftwerke im Jahr 2022" sportlich. 

 

« zurück