Stromversorgungssicherheit: Die Politik ist gefordert

In einem Gastkommentar in der NZZ forderte der ehemalige CEO von ABB Schweiz und Alt-Präsident von Swissmem Edwin Somm den Bundesrat auf, die künftige Stromversorgung der Schweiz sicherzustellen. Nun wird auch die Politik aktiv.

 

Edwin Somm, ehemaliger Chef der ABB Schweiz und Alt-Präsident des Industrieverbandes Swissmen, forderte kürzlich in einem Beitrag in der NZZ den Schweizerischen Bundesrat dazu auf, die Stromversorgungssicherheit der Schweiz an die Hand zu nehmen. 

 

Schlüssig legte Somm dar, dass die Importstrategie in Sachen Strom die Schweiz in grosse Abhängigkeit manövriert und erpressbar macht. Selbst wenn unsere Nachbarn uns mit Strom versorgen wollten, könnten sie es nicht. Denn Strom wird auch in unseren europäischen Nachbarländern immer mehr zur Mangelware. Die Schweiz muss die Versorgung in Eigenregie sicherstellen.

 

Das Problem hat jetzt auch die nationale Politik erreicht. Der Aargauer FDP-Nationalrat Thierry Burkart hat zu den prekären Aussichten eine Interpellation eingereicht. Konkret stellt Burkart die Frage: "Ist die Stromversorgungssicherheit der Schweiz langfristig noch gewährleistet?" Auch in diesem Fall gilt: Auf die Antwort aus dem verantwortlichen UVEK darf man gespannt sein. 

 

« zurück